Systemböden und Doppelböden

Systemböden werden vorrangig bei Neubauten von Büro- oder Verwaltungsgebäuden eingesetzt. Der Vorteil liegt darin, dass man relativ einfach und unkompliziert eine zweite, etwas erhöhte Bodenfläche schafft und somit darunter alle Verrohrungen und Verkabelungen zu den jeweiligen Ausgangspunkten oder Arbeitsplätzen schaffen kann. Systemböden bestehen aus Kalziumsulfat- oder Holzwerkstoffplatten und garantieren nicht nur einen sehr hohen und angenehmen Gehkomfort, sondern haben auch ausgezeichnete Schalleigenschaften. Ob Parkett, Teppich oder elastischer Bodenbelag - der Oberbelag ist je nach Geschmack und Nutzung wählbar.

Für die unterschiedlichen Einsatzbereiche gibt es verschiedene Arten von Systemböden:

  • Doppelboden
  • Hohlraumboden
  • Schwerlastboden
  • Schaltwartenboden